Praxis Nicole Weber
Manu-Fit | Physiotherapie | Komplementärmedizin

Neuraltherapie

Bei der Neuraltherapie, benannt nach ihren Entdeckern Ferdinand und Walter Huneke, wird ein örtliches Betäubungsmittel (Lokal-Anästhetikum wie z.B. Procain) zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken an bestimmte Stellen des Körpers injiziert.

Ziel der Behandlung: Ziel dieser Behandlung ist es, aus naturheilkundlicher Sichtweise, mittels der Injektion in die Haut (z.B. Quaddelung), bestimmte Reflexzonen (die sog. Headschen Zonen) sowie gestörte Funktionen positiv zu beeinflussen. Das Anästhetikum hilft dabei, das vegetative Nervensystem zu beeinflussen und somit Schmerzen zu reduzieren bzw. zu beseitigen.

Grenzen der Behandlung: Nebenwirkungen bei diesem Therapieverfahren sind selten, jedoch kann es Einzelfällen zu allergischen Reaktionen kommen. Eine Schwangerschaft ist keine Kontraindikation (das Procain wird vollständig vom mütterlichen Organismus abgebaut).